Neuartiges Coronavirus als Ursache für Lungenkrankheit

Informationen rund um das neuartige Coronavirus 2019-nCoV

Herkunft/Entstehung Coronavirus 2019-nCoV

Das Coronavirus gehört zur Virusfamilie der Coronaviridae und verursacht bei Wirbeltieren (Säugetiere, Vögel, Fische) spezifische Erkrankungen. Sie sind genetisch sehr verschieden und können durch Überwindung der Artenbarriere (Zoonose) auch andere Spezien befallen, wie z.B. durch eine Infektion aus dem Tierreich auf den Menschen. Aufgrund dieser Übertritte ist es auch beim Menschen zu einigen Krankheitsausbrüchen gekommen: Dazu zählen die Infektionen mit dem SARS-assoziierten Coronavirus (SARS-CoV) 2002/2003 und dem „Middle East respiratory syndrome coronavirus“ (MERS-CoV) 2012. Ende 2019 ist es schließlich in der chinesischen Stadt Wuhan in der Provinz Hubei zu einem neuen Ausbruch eines bis dahin unbekannten Coronavirus- vorläufiger Name 2019-nCoV- gekommen. Aufgefallen ist dies durch ein gehäuftes Auftreten von Lungenentzündungen. Phylogenetisch zeigt das Virus die größte Ähnlichkeit mit zwei Coronavirus-Proben von Fledermäusen aus China, die 2015 und 2017 isoliert wurden und gehört wie das SARS-Virus zu den beta-Coronaviren.

Welche Symptome weisen auf das Coronavirus hin?

Mensch: Meistens verursachen Coronaviren milde Erkältungssymptomatik mit Husten und Schnupfen. Bei bestimmten Coronaviren, wie dem neuen Virus 2019-nCoV kann es jedoch zu schweren Infektionen der unteren Atemwege (z.B. Lungenentzündungen) kommen. Zusätzliche Symptome können Fieber und Atemnot sein. Ein tödlicher Verlauf der Krankheit war bisher jedoch nur bei Menschen mit einer schweren Grunderkrankung oder älteren Patienten zu beobachten.

Wie kann man sich mit dem Coronavirus anstecken?

Das neuartige Coronavirus wird von Mensch-zu-Mensch übertragen. Wie genau dies geschieht, ist allerdings noch nicht ganz aufgeklärt. Offenbar ist es auch nicht sehr leicht übertragbar. Laut des Auswärtigen Amts (Stand 23.01.2020) sind die betroffenen Menschen erst ansteckend, wenn sie Krankheitssymptome zeigen.

In den Ausbruchgebieten wird zur Vermeidung einer Infektion folgendes dringend empfohlen:

  • Regelmäßiges Händewaschen
  • Vermeiden von Märkten, auf denen lebendige oder tote Tiere gehandelt werden
  • Vermeiden von Kontakt mit Tieren und deren Exkrementen, sowie Personen, die an Atemwegserkrankungen leiden
  • Fleisch und Eier gut durchbraten bzw. -kochen

Wie lange ist die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit, also der Zeit zwischen der Ansteckung und dem Ausbrechen einer Infektion, beträgt in diesem Fall vermutlich bis zu 14 Tagen (durchschnittlich 7 Tage).

Wie wird das Coronavirus nachgewiesen?

Seit dem 16.01.2020 steht ein labordiagnostischer Test (RT-PCR) zur Verfügung. Das Robert-Koch-Institut hat eine Falldefinition sowie ein Flussschema als Hilfestellung für Ärzte erstellt, damit diese entscheiden können, wann sie bei ihren Patienten eine Laboruntersuchung durchführen sollten.

Wie wird es behandelt?

Eine spezifische Therapie speziell gegen das neuartige Coronavirus gerichtet, steht zurzeit noch nicht zur Verfügung. Als besonders wirkungsvoll hat sich jedoch die unterstützende Behandlung z.B. durch Sauerstoffgabe, Flüssigkeitshaushaltsausgleich oder unterstützende nicht-invasive Beatmung.

Reise nach China

Das Risiko für deutsche Reisende in WUHAN wird momentan als moderat eingeschätzt.

Europa & Deutschland

Auch Frankreich und Deutschland hat das Virus erreicht. Am 27.01. wurde der erste Fall aus dem Landkreis Starnberg  in Bayern bestätigt.

Aber „das Risiko für eine Ausbreitung des Virus in Deutschland ist nach wie vor gering“ (Bundesgesundheitsministerium, Stand 28.01.)

Grippeimpfung?

Zurzeit steht uns keine präventive Impfung gegen das neuartige Coronavirus zur Verfügung! Zwar gibt es Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen Coronaviren insbesondere MERS-CoV, aber diese müssen erst in klinischen Studien erprobt werden.

Für wen ist es gefährlich?

Besonders für ältere Menschen oder Menschen mit einer schweren Grunderkrankung kann die Infektion gefährlich werden.

Aktuelle Forschung

„Gefährliche Erreger aufhalten, die zu einer weltweiten Bedrohungen werden können – das ist das Ziel der vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) unterstützten internationalen Impfstoff-Initiative „CEPI“. Mit drei neuen Programmen nimmt diese nun das neuartige Coronavirus ins Visier“. Ziel ist eine möglichst schnelle klinische Erprobung von nCoV-Impfstoffkandidaten. Eine Erfolgsgarantie gibt es dabei jedoch nie. Mit neuen Technologien wird jedoch angestrebt, Erreger innerhalb von 16 Wochen von der Gensequenz bis zur klinischen Prüfung zu bringen. Aktuell schätzt die Impfallianz Gavi die Entwicklungsdauer eines Impfstoffs gegen diesen Virus auf mindestens ein Jahr ein.

Die Firma Sino Biological Inc. widmet sich der Erforschung von Infektionskrankheiten. Unmittelbar nach Veröffentlichung der Sequenz des nCoV begann das Unternehmen mit der Entwicklung relevanter Tools für die nCoV-Forschung, einschließlich cDNA-Klonen, Antigenen und Antikörpern. Zu den von Sino Biological bereitgestellten rekombinanten Antigenen gehören das S-Protein (ECD) voller Länge, die S1-Untereinheit, die S2-Untereinheit, die S1-RBD und das NP-Protein.

Mehr über Spike

  1. Das Spike-Protein vermittelt die Rezeptorbindung und die Membranfusion
  2. Das Spike-Protein definiert den Bereich der Wirte und die Spezifität des Virus
  3. Das Spike-Protein kann durch Genrekombination oder Mutation der Rezeptorbindungsdomäne (RBD) zwischen verschiedenen Wirten übertragen werden, was zu einer höheren Mortalitätsrate führt
  4. Das Spike-Protein ist die Hauptkomponente, die an den neutralisierenden Antikörper bindet
  5. Das Spike-Protein ist das Hauptziel für das Impfstoffdesign

Eine Auswahl an Sino Biological Produkten bezüglich des Coronavirus:

MERS CoV 3CLpro ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

SARS coronavirus (SARS-CoV) (strain WH20) 3CLpro natural ORF mammalian expression plasmid

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) E ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) M ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

MERS-CoV (HCoV-EMC/2012) orf3 Gene cDNA Clone (full-length ORF Clone), espression ready, C-FLAG-tagged

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) orf4a ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) orf4b ORF mammalian expression plasmid, C-OFPSpark / RFP tag

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) orf5 ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

MERS-CoV (NCoV / Novel coronavirus) Nucleoprotein / NP protein (His Tag)

MERS CoV Plpro ORF mammalian expression plasmid, C-GFPSpark tag

Human SARS Coronavirus Spike S1 Subunit Antibody, Mouse MAb

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.